Trimmen von Hand:

Rauhaarige Hunderassen wie z.B. Cairn Terrier, Norfolk Terrier, Parson Jack Russel Terrier, Irish Terrier, Airdale Terrier, Fox Terrier, West Highland Terrier, Schnauzer, Drahthaardackel und deren Mischlingshunde sollten möglichst getrimmt und nicht einfach geschoren werden. Trimmen bedeutet abgestorbenes, loses Deckhaar fachgerecht mit einem speziellen, stumpfen Trimmesser per Hand heraus zu ziehen.

Wozu ist das nötig?

Die Hunde lebten früher meist im Freien. Durch Züchtung von dichterem Fell wurde ein Schutz vor Kälte, Hitze und Wasser bewirkt zB für die Jagt. Der Hund entledigte sich seines abgestorbenen Felles durch schubbern an Bäumen oder wälzen im Sand/Gras.

Heutzutage lebt der Hund in der Wohnung und das abgestorbene, lose Deckhaar findet man leider in der ganzen Wohnung und auf dem Sofa wieder, verstärkt beim Fellwechsel.

Um ein schönes, glänzendes und gesundes Fell zu erhalten ist es nötig mehrmals im Jahr den Hund zu trimmen. Wenig Sinn macht es zu warten bis das Fell komplett lang und struppig ist um es dann einmal im Jahr bis auf die Unterwolle runter zu trimmen.

Durch ein regelmäßiges trimmen (3- 4 mal im Jahr) bekommt der Hund mit der Zeit ein „Rolling Coat“. Das abgestorbene, farblose Haar wird heraus gezupft und darunter kommt das nachwachsende, frische Fell zum Vorschein.

Dieser Vorgang ist für den Hund nicht schmerzhaft wenn das Haar reif ist, je nach Rasse ab dem 5-8 Monat. Mann kann das ganz einfach testen indem Sie das Fell zwischen Daumen und Zeigefinger nehmen und leicht ziehen. Lösen sich leicht ein dutzend Haare ist das Fell reif zum Trimmen.

Wird dieses Fell nun einfach maschinell abgeschoren verbleiben die abgestorbenen Haare in der Wurzel, es bleibt kaum Platz für neues Haar und es wächst nunmehr nur noch dünnes,wolliges Nothaar nach.

Das Haarkleid verliert seinen Glanz, die Farbe und die Schutzfunktion vor Sonne und Kälte ist zerstört.

Rauhaarige Hunde vor dem trimmen bitte nicht baden!